Der Förderverein Einnerungsstätte „Die Männer von Brettheim e. V. wurde im Dezember 1988 mit dem Ziel gegründet, einen Teil der Kosten zu erwirtschaften und die Erinnerungsstätte am Laufen zu halten. Cirka 100 mal im Jahr werden von Mitgliedern des Fördervereins Einzelbesucher und Gruppen durch die Ausstellung begleitet. Zwischen 1.000 und 2.000 Besucher jährlich haben sich seither über die Ereignisse vom 10. bis 17. April 1945 informiert. Infos zu den Öffnungszeiten finden Sie im Menü Termine In Sonderausstellungen wie „Leben im Krieg, „Willkür und Widerstand - Mutige Menschen in Hohenlohe und der französischen Resistance“ und die Wanderausstellung „Ich habe den Krieg verhindern wollen Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ wurde in besonderer Weise an Krieg und Diktatur erinnert. Der Förderverein hat ca. 150 Miglieder und finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördermitteln der LpB. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie das am besten durch eine Mitgliedschaft tun. Eine Beitrittserklärung als PDF können Sie hier herunterladen.
General a. D. Berthold Graf Stauffenberg 2012 bei seinen Ausführungen zur Sippenhaft anlässlich des Festakts zum 20-jährigen Bestehen der Erinnerungsstätte Joachim Ziller, Leiter der Elser-Gedenkstätte Königsbronn, bei der Eröffnung der Wanderausstellung im Jahr 2012 Dr. Franz Josef Merkl und Friedrich Hanselmann (hat von der Ermordung seines Vaters als 16-jähriger Flak-Schütze aus dem Nürnberger 8-Uhr-Blatt erfahren) bei der Buchvorstellung zu den Kriegsverbrechen von SS-General Max Simon Bei der Mitgliederversammlung 2018 wurde Friedrich Braun (Mitte) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins ernannt. Links 2. Vorsitzender und Ortsvorsther Reiner Groß, rechts 1. Vorsitzender Norman Krauß Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen und Schulklassen werden von Mitgliedern des Fördervereins während des Besuchs der Ausstellung betreut. Hier eine Gruppe Jugendlicher aus der Brettheimer Partnergemeinde Chatte in Frankteich.
Über uns
„Wir wollen nicht wegschauen, sondern hinschauen zu dem, was in unserem Dorf geschehen ist!“
Zielvorgabe des Vereinsgründers und langjährigen Vorsitzenden Friedrich Braun
Ausstellung 2005 "Willkür und Widerstand - Mutige Menschen in Hohenlohe und der französischen Resistance".
Über uns
Der Förderverein Einnerungsstätte „Die Männer von Brettheim e. V. wurde im Dezember 1988 mit dem Ziel gegründet, einen Teil der Kosten zu erwirtschaften und die Erinnerungsstätte am Laufen zu halten. Cirka 100 mal im Jahr werden von Mitgliedern des Fördervereins Einzelbesucher und Gruppen durch die Ausstellung begleitet. Zwischen 1.000 und 2.000 Besucher jährlich haben sich seither über die Ereignisse vom 10. bis 17. April 1945 informiert. Infos zu den Öffnungszeiten finden Sie im Menü Termine In Sonderausstellungen wie „Leben im Krieg, „Willkür und Widerstand - Mutige Menschen in Hohenlohe und der französischen Resistance“ und die Wanderausstellung „Ich habe den Krieg verhindern wollen Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ wurde in besonderer Weise an Krieg und Diktatur erinnert. Der Förderverein hat ca. 150 Miglieder und finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördermitteln der LpB. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie das am besten durch eine Mitgliedschaft tun. Eine Beitrittserklärung als PDF können Sie hier herunterladen.
General a. D. Berthold Graf Stauffenberg 2012 bei seinen Ausführungen zur Sippenhaft anlässlich des Festakts zum 20-jährigen Bestehen der Erinnerungsstätte Joachim Ziller, Leiter der Elser-Gedenkstätte Königsbronn, bei der Eröffnung der Wanderausstellung im Jahr 2012 Dr. Franz Josef Merkl und Friedrich Hanselmann (hat von der Ermordung seines Vaters als 16-jähriger Flak-Schütze aus dem Nürnberger 8-Uhr-Blatt erfahren) bei der Buchvorstellung zu den Kriegsverbrechen von SS-General Max Simon Bei der Mitgliederversammlung 2018 wurde Friedrich Braun (Mitte) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins ernannt. Links 2. Vorsitzender und Ortsvorsther Reiner Groß, rechts 1. Vorsitzender Norman Krauß Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen und Schulklassen werden von Mitgliedern des Fördervereins während des Besuchs der Ausstellung betreut. Hier eine Gruppe Jugendlicher aus der Brettheimer Partnergemeinde Chatte in Frankteich. Ausstellung 2005 "Willkür und Widerstand - Mutige Menschen in Hohenlohe und der französischen Resistance".
„Wir wollen nicht wegschauen, sondern hinschauen zu dem, was in unserem Dorf geschehen ist!“
Zielvorgabe des Vereinsgründers und langjährigen Vorsitzenden Friedrich Braun